Regionalgruppe des ÖJV - Baden-Württemberg

Schwarzwald

Ansprechpartner

Wolfgang Steier
Gässlewaldweg 20
79872 Bernau
Tel.: +49 (0) 76 75 - 895

Mail: w.steier@oejv.de

Vortrag_Nils_Hahn_21_07_16.pdf
PDF-Dokument [7.0 MB]

Brennpunkt Schwarzwild: Probleme und Lösungen

Von: European Forest Institute

 

Donnerstag den 21. Juli um 19:00 Uhr

Gasthof Hirschen

Kirchstrasse 11

79229 Wittnau

 

Brennpunkt Schwarzwild:

Erfahrungen und Ansätze des bayrischen Forschungsprojektes.

Das Schwarzwild hat sich in den letzten Jahrzehnten massiv vermehrt und flächig ausgebreitet. auch höhere Regionen des Schwarzwaldes, in denen die Art noch vor 20 Jahren fast unbekannt war, sind heute dauerhaft besiedelt.
Die Lebensbedingungen der Wildart haben sich in vielen Regionen erheblich verbessert. Die Gründe dafür sind vielfältig: Endscheidende Faktoren sind die Folgen des Klimawandels, zusätzliche Nahrungsressourcen und das jagdliche Handeln. Es ist davon auszugehen, dass die Rahmenbedingungen für Schwarzwild weiterhin günstig bleiben. Vermutlich werden sie sich sogar noch weiter verbessern. Mit anhaltend hohen Wachstumsraten in der Schwarzwildpopulation muss daher auch in Zukunft gerechnet werden.

Hohe Schwarzwildbestände verursachen Schäden in der Landwirtschaft, erhöhen das Risiko von Verkehrsunfällen und bergen die Gefahr des Ausbruchs von Tierseuchen. Auch das Vordringen von Schwarzwild in städtische Bereiche ist problematisch. Die Herausforderung, die Schwarzwildbestände nachhaltig zu reduzieren, ist groß. Gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligten sind notwendig. Eine einzelne Maßnahme oder ein alleiniges Patentrezept gibt es nicht. Nur wenn ein Bündel verschiedener Maßnahmen konsequent zur Anwendung kommen und regionalspezifische Lösungen erarbeitet und gemeinsam umgesetzt werden, kann eine nachhaltige Reduktion der Schwarzwildbestände gelingen.

Genau an diesem Punkt setzte das bayerische Projekt „Brennpunkt Schwarzwild“ an. Über das Vorgehen im Rahmen des Projektes, die Ergebnisse und die Erfahrungen aus verschiedenen Modellregionen wird der Bearbeiter Niels Hahn berichten.

Eingeladen sind Jäger und Landwirte aber auch Gemeinderäte und interessierte Bürger. Nur gemeinsames Handeln kann der „Herausforderung Schwarzwild“ gerecht werden. 

Um Anmeldung auf dieser Seite wird dringend gebeten. Die Verköstigung mit Wildschwein will gut geplant und kalkuliert sein.

Link zur Anmeldung:
https://www.eventbrite.co.uk/e/brennpunkt-schwarzwild-probleme-und-losungen-registrierung-25122214219